Praxis für Neuropädie - Klaus Jäckle - HANDLE® - unsere Basis
Praxis für Neuropädie®  Klaus Jäckle - Wir geben den Fähigkeiten und Talenten Ihres Kindes eine Chance!
                Neuropädie
   Wir geben den Fähigkeiten und Talenten Ihres Kindes 
                      eine Chance!

NEUROPÄDIE nutzt unter anderem den aus den USA stammenden Ansatz nach HANDLE® 

Wir haben diese Therapie weiterentwickelt und auf deutsche Verhältnisse angepasst.
Außerdem sprechen wir nicht nur Eltern von Kindern an, die bereits augenfällige Schwierigkeiten im Kindergarten bzw. in der Schule haben beim Lernen und/oder Verhalten, sondern auch jene, die von vorne herein Schwierigkeiten vermeiden und ihren Kindern die besten Startchancen ins Leben bieten möchten.

Neuropädie ist dazu eine sehr gute  Wahl.


Was ist HANDLE?

HANDLE ist ein Akronym und bedeutet "Holistic Approach to NeuroDevelopment and Learning Efficiency". Übersetzt heißt HANDLE: "Ganzheitlicher Ansatz zur Entwicklung des neurologischen Systems und zur Steigerung der Lerneffizienz".
 
 
Zum Einsehen benötigen Sie Flash Player.
Judith Bluestone und Rosemarie Mason im Fernsehen "The Afternoon Show RTE"
Judith Bluestone, die Gründerin des HANDLE-Instituts erklärt, wie HANDLE hilft, Schwierigkeiten beim Lernen und Verhalten zu beseitigen durch Entwicklung der neurologischen Basissysteme.
 
 




















HANDLE bietet eine einzigartige Fördermöglichkeit für Kinder ab 5 Jahren, für Jugendliche und Erwachsene, die durch Weiterentwicklung der Funktionsfähigkeit des Gehirns ihre Fähigkeiten und Talente besser entwickeln und nutzen möchten.  Im Ursprung wurde HANDLE dafür entwickelt, Menschen mit neurologisch bedingten Schwierigkeiten zu helfen. Diese Schwierigkeiten können sich z.B. äußern wie folgt:  
* Schlechtes Gedächtnis.
* Lernschwierigkeiten.
* Konzentrationsschwierigkeiten.
* Schwierigkeiten bei koordinierten Bewegungen, etwa beim Schreiben, im
   Sport.
* Geschwächtes Immunsystem und dadurch Anfälligkeit für Krankheiten.
* Defizite bei der Gefühlssteuerung.
* Geringes Selbstvertrauen.
* Geschwächte Resilienz.
* Schulangst.
* Depressionen.
* Schwierigkeiten im sozialen Verhalten.
 
HANDLE gibt es seit vielen Jahren in den USA, in England, der Schweiz und in einer Reihe von weiteren Ländern weltweit und wird dort mit großem Erfolg bei der Unterstützung von Menschen eingesetzt, die z.B. leiden unter 
* ADS/ADHS (Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom  mit oder
   ohne Hyperaktivität)
* allgemeinen Lernschwierigkeiten
* Konzentrationsschwäche
* Schwierigkeiten mit der Selbstorganisation
* Gedächtnisschwäche
* Angst
* LRS (Leserechtschreibschwäche, Legasthenie)
* Dyskalkulie
* Autismus, Asperger Autismus, bzw. autistischen
   Verhaltensweisen
* Tourette Syndrom
* Aggression, Autoaggression
* Schlaganfall
* neurologische Alterserscheinungen.
 
 
Judith Bluestone - die Gründerin von HANDLE®
 
Judith Bluestone - Gründerin von HANDLE. Hilfe bei Autismus, Asperger Syndrom, ADHS, allgemeinen Lernschwierigkeiten
Judith Bluestone hat HANDLE 1994 in Seattle, Washington State, USA gegründet. Sie hat ihr Leben lang Erfahrungen mit körperlichen, Sprach- und Verhaltensschwierigkeiten gesammelt, die durch neurologische Abweichungen hervorgerufen wurden. 
 

 

Verleihung des Jefferson-Avards imJahre 2004

Zum Einsehen benötigen Sie Flash Player.
Geschichte von Judith Bluestone und die Verleihung des JeffersonAwards im Jahre 2004
Als Kind hatte Judith Bluestone große Schwierigkeiten mit ihrem neurologischen System. Heute würde man sagen, sie litt unter Autismus. Sie überwand jedoch ihren Autismus und ihre anderen Verhaltensschwierigkeiten mit Maßnahmen, die heute Grundlage von HANDLE sind.























Es waren diese Herausforderungen, die sie zum Studium der Erziehungswissenschaften, Entwicklung des Menschen, Neuropsychologie, senso-motorischen Integration und mehr veranlassten.

Judith Bluestone hatte drei herausragende Fähigkeiten:

1. Sie hatte ein fotografisches Gedächtnis.

2. Sie hatte die
Fähigkeit, bereits Sekunden nach dem ersten
    Zusammentreffen mit einem Klienten die
neurologischen
    Funktionsbereiche zu erkennen, die geschwächt sind und
    gefördert werden sollten


3. Sie hatte die Fähigkeit, hoch wirksame neurologisch
    wirksame Aktivierungen zu entwickeln
, die ganz gezielt die
    geschwächten neurologischen Funktionsbereiche
    stimulieren und fördern.

Wir können heute ihre Fähigkeiten nutzen, indem wir Kindern entsprechend dem von ihr entwickelten Ansatz von HANDLE helfen.
 
Aus ihren eigenen Erfahrungen mit neurologischen Abweichungen und ihren wissenschaftlichen Arbeiten heraus und weil sie anderen Menschen mit ähnlichen Problemen helfen wollte, hat Judith den HANDLE – Ansatz entwickelt. Bis zu ihrem Tod im Februar 2009 hat sie mit all ihrer Lebensenergie das HANDLE – Institut zu einer weltweit agierenden Organisation ausgebaut.
 
 
 
Vorteile von HANDLE®
 
Umfassender Ansatz ohne Medikamente
Der Mensch ist ein sehr komplexes Wesen. Deshalb berücksichtigt HANDLE sehr viele körperliche und geistige Einflüsse auf das Wahrnehmungs- und Nervensystem und damit auf das Lernen und das Verhalten, z.B. Ernährung, Krankheiten, Allergien, persönliches Umfeld, usw.
Im HANDLE - Ansatz ist bestehendes Fachwissen aus verschiedensten Disziplinen integriert, Gehirnforschung, Medizin, Rehabilitation, Psychologie, Pädagogik, Sonderpädagogik (unter anderem auch sensomotorische Integration) und Ernährungswissenschaften.
 
Gentle Enhancement (sanftes Fördern)
Dadurch wird Stress für die Systeme minimiert, die damit verbundenen Verhaltensweisen harmonisiert und die Wirksamkeit von HANDLE gesteigert.
Welche Auswirkungen Stress auf unsere Gesundheit, aber auch auf die Entwicklung und Funktion unseres neurologischen Systems hat, erfahren Sie in dem auf dieser Seite hinterlegten Film, einer Sendung von 3Sat :
"Heile Dich selbst" -  neue Erkenntnisse aus der Psychoneuroimmunologie. 
 
Wirksame und erprobte Instrumente
Fragebogen, Screening/Assessment und Aktivierungen liefern unkompliziert und schnell verlässliche Ergebnisse.
 
Zu Hause durchführbar
Die HANDLE - Aktivierungen werden zu Hause mit geringem täglichen Zeitaufwand durchgeführt (ca. 20 Minuten).
 
Dauerhafte Verbesserungen
Änderungen im Nervensystem werden nach und nach dauerhaft. Dadurch wird eine bleibende Verbesserung des Lernens und Verhaltens erreicht.
 
Die ganze Familie profitiert
Durch Verbesserung der Lern- und Verhaltensschwierigkeiten eines Familienmitgliedes entfällt viel Stress für die gesamte Familie.
Darüber hinaus können die anderen Familienmitglieder auf oft unvorhersehbare Weise von HANDLE profitieren.
 
Wirksamkeit bewiesen
Seit 1994 wird HANDLE weltweit mit großem Erfolg angewendet.
 
 
HANDLE® und Wissenschaft
Die Wirkung von HANDLE - Aktivierungen auf das Gehirn wurde in einer Studie mit Hilfe von bildgebenden Verfahren sichtbar gemacht.
Im "Journal of Neuroimaging" vom Juli 2006 wurden die Resultate einer Studie von David Lewis, MD, veröffentlicht, welche die Wirksamkeit der HANDLE®-Therapie in der Behandlung von Patienten mit chronischer traumatischer Hirnverletzung (chronic traumatic brain injuries - TBI) bestätigt.
Die Studie, die am Harborview Medical Center (Seattle, WA) durchgeführt worden war, zeigt, dass das medikamentenfreie, nicht-invasive HANDLE-Programm die Aktivierung vom Rautenhirn bis zum Vorderhirn verbessert hatte. SPECT-Bilder bestätigen die Veränderungen sowohl im Ruhezustand wie während der Aktivierung (währenddem die Probanden eine HANDLE-Aktivität durchführten).
Die fünf Patienten, die zwischen 4 und 23 Jahren nach ihren Verletzungen diese Behandlung durchgeführt hatten, berichteten alle von verbessertem Sehvermögen und vier der fünf berichteten von Verbesserungen des Gehörs, der Aufmerksamkeit, der Problemlösefähigkeit, der Selbstwahrnehmung und von erhöhter Energie. Drei der fünf sagten, dass sie weniger Schmerzen empfinden.
Um die Studie weiterzuführen, haben Dr. Lewis, die University of Washington und das HANDLE-Institute International LLC Forschungsgeld vom National Institute of Health, Complementary and Alternative Medicine Division, beantragt.
 
Quelle:
Homepage von Madeleine Stadler-Weber, die in ihrer Praxis schon viele Jahre HANDLE erfolgreich anwendet.
 
 
 
Mein Zugang zu HANDLE
Lernschwierigkeiten, Lernunlust und Verhaltensauffälligkeiten nehmen an unseren Schulen immer mehr zu. Als Lehrer arbeite ich ständig an Lösungen und Hilfen für die Schüler und ihre Eltern. 
Im Frühjahr 2008 hörte ich erstmals von HANDLE. Dieser Ansatz erschien mir in sich schlüssig, klar und hilfreich, weil er die Probleme dort löst, wo sie entstehen, nämlich auf der neurologischen Ebene.
Ich meldete mich zu einer einjährigen Ausbildung in den USA an, die ich in Theorie und Praxis im Mai 2009 als erster zertifizierter HANDLE – Screener in Deutschland abgeschlossen habe. 
Gleich im Anschluss startete ich mit meiner Ausbildung zum Practitioner, die ich demnächst abschließen werde. Als ausgebildeter Practitioner kann ich die ganze Bandbreite neurologischer Abweichungen entsprechend dem Ansatz nach HANDLE behandeln. Derzeit als klinisches Praktikum unter Supervision.
 
Als Screener und als "HANDLE Practitioner Intern" betreue ich zur Zeit Kinder und Jugendliche  mit Lern- und/oder Verhaltensschwierigkeiten nach dem HANDLE–Ansatz.
 
Außerdem stelle ich  HANDLE vor in Kindergärten, Grundschulen, weiterführenden Schulen und auch an Volkshochschulen.
 
Wenn Sie Interesse an einem Vortrag haben, dann melden Sie sich bitte unter
Tel.: 0 73 81 - 76 799 78
 
oder per E-Mail unter klausjaeckle@neuropaedie.de