Praxis für Neuropädie - Klaus Jäckle - Home
Praxis für Neuropädie®  Klaus Jäckle - Mit Autismus-Therapie allen Kindern helfen!
Für Autisten wurden die besten Förderprogramme für Lernen und Verhalten entwickelt!

Jedes Kind kann und soll davon profitieren! Wir sorgen dafür!

Neuropädie -  Beratung und Therapie für effektiveres Lernen und Verhalten.


Klaus Jäckle, Neuropäde, spezialisiert auf allgemeine Lernschwierigkeiten, Autismus, Asperger-Syndrom, ADS, ADHSDie Schwierigkeiten von autistischen Kindern werden ausgelöst durch eine unglückliche Häufung von äußeren und inneren Einflüssen auf die Entwicklung und Funktion des neurologischen Systems (Gehirn, Nervenverbindungen, Wahrnehmungsorgane).
Wie der Seismograph ein Erdbeben, so zeigen Kinder im Autismusspektrum den Zustand, also den Entwicklungs- und Integrationsgrad, ihres neurologischen Systems durch ihr Verhalten und ihre Lernfähigkeit an.
Die wissenschaftliche Erkenntnis, dass sich das neurologische System durch gezielte Maßnahmen beeinflussen lässt ("Neuroplastizität"), war und ist die Grundlage für die Entwicklung hochwirksamer Therapien und Methoden, um autistischen Kindern zu helfen, ihre Schwierigkeiten zu überwinden.

Solche Therapien bewirken bei diesen Kindern oft
wahre Wunder. 

Die Praxis für Neuropädie hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Hilfs- und Unterstützungsmöglichkeiten auch den so genannten "normalen" Kindern zur Verfügung zu stellen.

Denn kein Mensch entwickelt sich in absolut idealen Bedingungen. Jeder von uns hat an der einen oder anderen Stelle Schwierigkeiten, die sehr häufig von einer nicht optimalen Entwicklung des neurologischen Systems hervorgerufen werden.

Wir schaffen Abhilfe!


Hinweis:
Diese Homepage wird im Moment überarbeitet. Die Praxis für Neuropädie wird in Zukunft nicht nur Kindern im Autismusspektrum helfen, sondern die dabei entwickelten hochwirksamen Trainings auch den so genannten "Normalos" zur Verfügung stellen. Kindern, die mit den ganz alltäglichen Problemchen in der Schule und anderswo kämpfen müssen, um ihnen das Leben dadurch deutlich zu erleichtern und die Grundlagen für mehr Erfolg zu legen.  

Der folgende Text bezieht sich noch auf "Nur Autisten". Ist aber auch für die "Normalos" höchst wichtig und interessant.





Diagnose: Autismus

Immer häufiger werden Eltern mit dieser oder einer ähnlichen Diagnose konfrontiert und müssen sich dann mit Fragen auseinandersetzen wie z.B.:

Was sollen oder müssen wir jetzt TUN?
Gibt es Hoffnung?
Gibt es Heilung? 

Diese Homepage will Ihnen  Mut, Hoffnung und Zuversicht vermitteln, indem sie Ihnen wichtige Blickpunkte gibt und aufzeigt, was Sie wissen müssen und TUN können, um nicht trotz, sondern  
"Mit Autismus Gut Leben!" zu können.

Zuerst eine Antwort auf Ihre wohl wichtigste Frage:

Gibt es Heilung?

Ja und Nein 

Ja, es gibt viele wissenschaftlich begleitete und dokumentierte Fälle von Kindern mit schwerster ASS (Autismus Spektrum Störung), die sich so weit entwickelt haben, dass sie heute ein ganz normales, selbstbestimmtes Leben leben können und niemand käme auf die Idee, dass diese Kinder oder Erwachsene früher einmal Autisten waren.
Ein wunderbares Beispiel dafür ist Raun K. Kaufman. Er ist der Sohn des Gründerehepaares von "The Son-Rise Program", Barry Neil Kaufman und Samahria Lyte Kaufman. Siehe unter http://www.autismtreatmentcenter.org/.
Als Kind entwickelte er eine sehr schwere Form der ASS. Doch seine Eltern beschäftigten sich intensivst mit dem Thema, entwickelten eine Methode, mit der sie ihrem Sohn helfen konnten. Diese Methode ist heute Grundlage des Son-Rise Programms. Raun hat das Unternehmen inzwischen übernommen und leitet es sehr erfolgreich. Son-Rise hat schon unzähligen Kindern mit ASS geholfen.
Er hat ein unbedingt lesenswertes Buch geschrieben "Autism Breakthrough". Siehe dazu unter der Seite "Must Have"-Bücher.


Nein, es gibt nicht immer Heilung. Viele Kinder können trotz intensiver Förderung nicht sprechen, haben Anfälle und weisen immer noch besondere Verhaltensweisen auf, können kein selbst bestimmtes Leben leben.

Aber, alle Kinder mit ASS, auch Erwachsene, machen durch gezielte Förderung und Unterstützung immer Fortschritte in ihrer Entwicklung. Wie weit diese Fortschritte reichen, kann im Voraus zwar nicht gesagt werden, aber dass sich ein Mensch mit Förderung wesentlich schneller und weiter entwickelt als ohne, ist durch weltweite wissenschaftliche Studien belegt.

Tipp: Das "Autism Research Institute - ARI" erforscht seit 1967 Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten von Autismus. Gegründet wurde es von Bernard Rimland, einem der namhaftesten Autismusforscher in den USA. Unter www.autism.com finden Sie eine Fülle von Informationen, auch über wissenschaftlich belegte Heilerfolge verschiedener Therapien. ARI veröffentlicht auch Fachliteratur zum Thema, z.B. zum Thema,  warum sich manche Kinder selber verletzen und wie man dieses Verhalten abmildern oder beheben kann:   "Understanding and treating self-injurious Behavior in Autism", siehe unter der Seite "Must Have"-Bücher".  

Wichtig ist: Anfangen und dranbleiben mit dem klaren  Ziel:  
Gut Leben mit Autismus! Und das ist auf jeden Fall möglich!


Dabei setzt sich folgende Erkenntnis immer mehr durch: 

Je früher mit der Förderung begonnen wird, 
um so größer die Wahrscheinlichkeit auf Erfolg.


Unsere Grundthese: Theorie der Überlastung
(engl.:Total Load Theory)

Sie  besagt: Autismus Spektrum Störung (ASS) ist keine festgesetzte und unveränderliche genetisch bedingte psychiatrische Beeinträchtigung. Sie ist das Ergebnis einer ganzen Reihe von Ereignissen, äußeren und inneren Einflüssen, die, einzeln betrachtet, oft unbedeutend erscheinen, z.B. Ängste, sensorische Überlastung, Schlaflosigkeit, häufige Erkrankungen, Umwelteinflüsse, Ernährungsgewohnheiten usw. All diese
Einflüsse = STRESSOREN erzeugen einen dauerhaften STRESS, dem ein Kind mit seinen Mitteln nicht entkommen kann. 
In der Summe können diese STRESSOREN eine ASS auslösen, insbesondere bei sensiblen und empfindsamen Kindern. Mit ihrem Verhalten versuchen die Kinder unbewusst, dem Stress zu entkommen bzw. die Folgen zu überwinden, 
z.B. Schmerzen, die durch  Überempfindlichkeiten gegenüber Licht und/oder Schall ausgelöst werden können. 
Die Auswirkungen sind jedoch oft fatal:   
Einmal angestoßen, "ernährt" sich die ASS selber: Autistische Verhaltensweisen erzeugen STRESS - dieser STRESS führt zu weiteren autistischen Verhaltensweisen, diese zu erneutem STRESS  usw.  - ein
"TEUFELSKREIS" entsteht, in dem das Kind gefangen ist und sich immer weiter nach außen hin abschließt, um sich zu schützen. 

Ziel unserer Therapie: Durchbrechen dieses Teufelskreises 
Durch Erkennen und Benennen der Zusammenhänge zwischen Ursachen und Auswirkungen und schrittweises Beheben derselben soll dieser Teufelskreis nach und nach durchbrochen werden.
Einerseits durch Beratung, welche Möglichkeiten es gibt, andererseits durch aktive Therapie nach dem Ansatz von HANDLE, entwickelt von Judith Bluestone.
Siehe auf der Seite "
HANDLE - unsere Basis".  
und  "Unser Therapieangebot".

Die Bücher von Patricia S. Lemer "Outsmarting Autism" und von Martha Herbert "The autism revolution" beschreiben diese Zusammenhänge in exzellenter Weise. 
Siehe dazu meine Buchempfehlungen unter der Seite  
"Must Have" - Bücher
       
Judith Bluestone, mit ihrem damals revolutionären und heute noch gültigen und aktuellen Ansatz HANDLE (Holostic Approach to NeuroDevelopment and Learning Efficiency), war eine der wichtigsten Wegbereiter für die Erkenntnis, dass Autismus keine unheilbare psychiatrische Erkrankung ist, sondern verursacht wird durch ein Spektrum beeinflussbarer Bedingungen, äußere (z.B. Umwelt), innere (z.B. Gesundheit, Seele), körperliche (z.B. Sensorik, Reflexe, Ernährung, Stoffwechsel), soziale (z.B. Familie, Schule) und viele mehr.

Das geflügelte Wort "Kennst du einen Autisten, dann kennst du einen Autisten" bringt zum Ausdruck, dass es kein autistisches Kind gibt,das gleich ist wie ein anderes. Jedes Kind ist einzigartig. Deshalb spricht man von einem Spektrum.
Der Grund für die Verschiedenheit aller Autisten liegt darin, dass Autismus nicht einen Auslöser  hat, sondern ausgelöst wird von einem ganzen Spektrum von Ursachen. Je nach Kombination dieser Vielzahl von Ursachen ergibt sich eine andere Ausprägung der Autismus Spektrum Störung  (ASS).

Judith Bluestone hat sich als eine der ersten mit diesen Auslösern und deren Kombination wissenschaftlich beschäftigt und erkannt, dass durch schrittweises Beheben dieser Ursachen, sich die davon ausgelösten besonderen Störungen ebenfalls Schritt für Schritt verändern, in vielen Fällen beheben lassen. 
Lesen Sie dazu ihr Buch "The fabric of AUTISM", siehe auf der Seite "Must Have"-Bücher.

Auf dieser Seite können Sie auch HANDLE-Aktivierungen bestellen, mit denen Sie ein "Starterprogramm" zur Förderung Ihres Kindes entsprechend dem Ansatz von HANDLE zusammenstellen können, wenn Sie mögen. Ich unterstütze Sie dabei gerne auf Wunsch telefonisch oder per Skype.

All dieses Wissen steckt heute in HANDLE.

Wir von der Praxis für Neuropädie arbeiten nach den Prinzipien von Judith Bluestone und integrieren damit die wichtigsten hilfreichen Unterstützungsmöglichkeiten für Ihr Kind.

Sie erhalten von uns einerseits Beratung, z.B. was Sie selber in ihrem täglichen Leben tun können, um sich die Situation zu erleichtern, oder welcher spezialisierte Arzt oder Therapeut ihrem Kind helfen könnte. 
Andererseits können wir Ihnen eine umfassende Therapie nach dem Ansatz von HANDLE anbieten, siehe auch unter den Seiten HANDLE - unsere Basis und Unser Therapieangebot.

Unsere Einschätzung, ob eine Therapie nach HANDLE  oder eine andere Maßnahme sinnvoll ist, erkennen wir z.B. aus der Vorab-Neuroanalyse .  Zusammen mit den anderen Ergebnissen erhalten Sie diese Einschätzung mit den entsprechenden Begründungen von uns zugeschickt.

     
Wann sollten Sie beginnen?

Ob Sie erst einen Verdacht haben, die Entwicklung Ihres Kindes könnte in die Richtung einer ASS gehen, oder bereits mit der Diagnose "Autismus" konfrontiert wurden, sollten Sie keine wertvolle Zeit verlieren und alle Hebel in Bewegung setzen, Ihr Kind  möglichst umgehend zu unterstützen.

Ein brillanter Ratgeber, wie Sie das erste Jahr nach der Diagnose am besten gestalten können, wurde geschrieben von Nancy D. Wiseman : "The First Year" Autism Spectrum Disorders:
An Essential Guide for the Newly Diagnosed Child.
Siehe unter der Seite "Must Have"-Bücher.

Sie beschreibt als Mutter und als Gründerin von "First Signs", wie es ihr mit der Diagnose ASS bei ihrer Tochter ergangen ist und wie sie die optimale Förderung ihres Kindes als Projekt geplant und durchgeführt hat,  so ähnlich wie sie als Marketing-Direktorin in einem namhaften Elektronikbetrieb wirtschaftliche Projekte systematisch und rational angegangen ist. 


Ich wünsche Ihnen und Ihrem Kind alles Gute.